Unsere Unterstützung für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst

Tarifrunde Öffentlicher Dienst 2020 – Unsere Unterstützung für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst

Als Fraktionsgemeinschaft EINE STADT FÜR ALLE unterstützen wir die Tarifforderung der Gewerkschaft ver.di für den Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst.

Während der Corona-Krise hielten die Kolleginnen und Kollegen in Krankenhäusern und Gesundheitsämtern, in der Abfallwirtschaft und in den kommunalen Behörden den Laden am Laufen. Ihnen steht als Anerkennung eine spürbare Tarifsteigerung zu.

„Ob Reinigungskraft oder Pflegeleitung, ob Technikerin oder Landschaftsgärtnerin – 150 Euro mehr für jede und jeden der Kolleginnen und Kollegen ist ein wichtiger Schritt, um der Einkommensspreizung entgegenzutreten, aber auch um den kleinen und lokalen Konsum in Geschäften und Gastro anzukurbeln“, so Angelina Flaig, Stadträtin und Mitglied im Personalausschuss der Stadt Freiburg.

Verhandlungsführer im Verband der kommunalen Arbeitgeber, Ulrich Mädge (SPD), ließ sich wohl mit den Worten zitieren: “Wir müssten im Grunde ganz andere Diskussionen führen, nämlich über Einschnitte reden.”

Die Fraktionsgemeinschaft EINE STADT FÜR ALLE hält diese Aussage für vollkommen verfehlt gegenüber den Kolleginnen und Kollegen in den Kommunen. Geld ist genug da, es ist nur falsch verteilt.

Stadträtin Lina Wiemer-Cialowicz, ebenfalls Mitglied im Personalausschuss der Stadt, dazu: ” Ulrich Mädge kann mit dieser Position nicht in unser aller Namen sprechen. Als Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker müssen wir dieser Position öffentlich widersprechen.“